FAQ zu Lifeline Uganda

 

 

Frequently Asked Questions über Lifeline Uganda

• Was ist Lifeline Uganda?
Warum wurde Lifeline Uganda ins Leben gerufen?
Wo befinden sich die Lifeline Schulen? Welche Herausforderungen gibt es?
Wer sind die Bukedea Lifeline Schulen?
Wer ist Julius Adome Ben? Was ist seine Erfolgsgeschichte?
Welche Kinder werden unterstützt? Und warum?
Wofür wird das jährlich bezahlte Schulgeld verwendet? Was ist in dem Beitrag der Patenschaft enthalten?
Wie ist der Ablauf einer Bildungspatenschaft ?
Was zeichnet Lifeline Uganda aus? Warum sollte Lifeline Uganda unterstützt werden?
Wie hat sich Lifeline Uganda seit dem Beginn im Jahr 2009 entwickelt?

 

 

 


Idee

Was ist „Lifeline Uganda“?

Die Initiative „Lifeline Uganda“ ermöglicht Kindern aus armen Familien den Schulbesuch an den Bukedea Lifeline Schulen. Dadurch erhalten sie Zugang zu einer qualitativ-hochwertigen Bildung. Durch die Vermittlung von Bildungspatenschaften an meistens privaten Spendern werden die Schulgebühren für das Kind sowie die Ausstattung wichtiger Schulmaterialien übernommen.

nach oben


Warum wurde Lifeline Uganda ins Leben gerufen?

Nicht alle Kinder haben die gleichen Ausgangsbedingungen, um ein erfülltes und zufriedenes Leben führen zu können. Eine gute Schulbildung ermöglicht Kindern mit schlechteren Ausgangsbedingungen eine bessere Teilhabe an der Gesellschaft und bessere Lebenschancen. Sie erhalten dadurch die Möglichkeit ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen und zu verbessern. Mithilfe von Bildung können die Kinder ihre eigene „Lebenslinie“ kreieren und ihr Leben und ihr Umfeld selbst gestalten.
Lifeline Uganda wurde im Jahr 2009 nach einem zweimonatigen Aufenthalt in Uganda gegründet. Unsere Gründungsmitglieder Oliver Mundy und Julia Wagemann arbeiteten zusammen mit Julius Adome Ben, einem der Direktoren der Bukedea Lifeline Schulen. Gemeinsam mit ihm entstand die Idee ein Bildungspatenschaftsprogramm zwischen Europa und Uganda ins Leben zu rufen. Durch das Programm bekommen Kinder aus armen Familien die Chance eine gute Bildung zu bekommen und erhalten dadurch bessere Perspektiven für die Zukunft.

nach oben


Geographie und Herausforderungen

Wo befinden sich die Lifeline Schulen? Welche Herausforderungen gibt es?

Die Bukedea Lifeline Schulen befinden sich im Distrikt Bukedea, im Osten Ugandas. In dieser Region lebt von den 46 Volksgruppen in Uganda vornehmlich die Volksgruppe der Iteso. Neben der Landessprache Englisch wird auch Ateso, die lokale Sprache der Iteso, gesprochen. Die Bevölkerung dort lebt hauptsächlich von Landwirtschaft.
Der Distrikt ist stark durch Trockenperioden, fehlende Arbeitsplätze und HIV/AIDS geprägt. Weiter ist die Region durch schwache akademische Leistungen geprägt. Im landesweiten Vergleich schneiden in dieser Region die öffentlichen Schulen auf den hinteren Rängen ab. Zugang zu guter Bildung ist demnach für viele Kinder limitiert, da sie zum einen der Familie bei der täglichen Feldarbeit helfen müssen und zum anderen ihre Eltern die Schulgebühren für privat geleitete Schulen nicht aufbringen können.

nach oben


Die Bukdedea Lifeline Schulen

Wer sind die Bukedea Lifeline Schulen?

Unser Partner vor Ort sind die in 2003 gegründeten Bukedea Lifeline Schulen, die zu den besten Schulen Ostugandas gehören. Die Schulen bestehen aus einer Grundschule mit angegliedertem Kindergarten sowie einer weiterführenden Schule. Über 40 Lehrer bilden ca. 1700 Schüler zwischen 4 und 18 Jahren aus. Die Schulen wurden unter anderem mit dem Ziel gegründet die Bildungssituationen in der Region zu verbessern.
Die Bukedea Lifeline Schulen sind zwar privat geführt, siedeln sich jedoch zwischen einer öffentlichen und einer privaten Schule an, da sie eine qualitativ hochwertige Bildung kostengünstig anbieten.
Die Schulen haben sie seit ihrer Gründung kontinuierlich vergrößert. Die weiterführende Schule besteht heute aus zwei Gebäudeblöcken sowie einem Küchengebäude.
Die Grundschule war bis 2013 noch in angemieteten Räumen untergebracht. Seit 2013 besteht die Grundschule nun aus zwei eigenen Gebäudeblöcken, die sich direkt neben der weiterführenden Schule befinden.
Die Schulen gehören zu den besten Schulen in Ostuganda. Schülerinnern und Schüler der Lifeline Schulen schneiden bei den nationalen Prüfungen gut ab.
Die Schulen haben den Grundsatz, akademisch mündige Menschen zu schaffen, die sich selbst wertschätzen und ihrem Volk und ihrem Land mit Würde dienen können.

nach oben


Hauptkontaktperson Julius Adome Ben

Wer ist Julius Ben Adome? Was ist seine Erfolsgeschichte?

Julius Adome Ben ist einer der Mitgründer und Direktoren der Lifeline Schulen. Er kommt selbst aus dem Distrikt Bukedea und ist Glocal LifeLearns Hauptkontaktperson.
Julius selbst wurde während seiner Schulzeit im Rahmen eines Bildungspatenschaftsprogrammes unterstützt. Seinem Bildungspaten dankt er noch heute, da Julius durch ihn die Schule beenden konnte und später aufgrund dessen ein Studium der Sozialen Arbeit absolvieren konnte. Heute arbeitet er als Sozialarbeiter in Uganda, ist verheiratet und hat vier Kinder. Mit der Gründung der Bukedea Lifeline Schulen und der Zusammenarbeit mit Glocal LifeLearn möchte er Kindern auf der gleichen Weise, wie ihm geholfen wurde, eine Zukunft ermöglichen.
Durch mehrere Besuche seit 2009 und regelmäßigen Kontakt wurde unsere Freundschaft und Partnerschaft weiter gefestigt und ausgebaut.

nach oben


Die Patenkinder

Welche Kinder werden unterstützt? Und warum?

Viele Haushalte in Bukedea sind durch Armut, HIV/AIDS und Arbeitslosigkeit betroffen. Kinder leiden besonders darunter. Die Initiative Lifeline Uganda ist für Kinder aus armen Familien gedacht, die einen erschwerten Zugang zu guter Bildung haben.
Der Auswahlprozess wird vor Ort von einem Komitee, bestehend aus kirchlichen und schulischen Vertreten, durchgeführt. Bevor ein Kind in das Programm aufgenommen wird, besucht das Komitee die Familie des Kindes zu Hause und überprüft die finanzielle und soziale Situation der Familie des Kindes.

nach oben


Die Bildungspatenschaft

Wofür wird das jährlich bezahlte Schulgeld verwendet? Was ist in dem jährlichen Beitrag der Patenschaft enthalten?

Wir legen bei unseren Bildungspatenschaften an den Bukedea Lifeline Schulen viel Wert auf Transparenz. Eine Bildungspatenschaft für die Grundschule kostet 160 Euro im Jahr bzw. ca. 13.40 Euro im Monat. Mit der jährlichen Rechnung bekommen Sie eine Tabelle, welche genau aufschlüsselt, woraus sich die Summe aus 160 Euro zusammensetzt.
Die Gebühren einer Bildungspatenschaft enthalten die Schulgebühren selbst, tägliches Mittagessen an der Schule, diverse Schulmaterialien und ein Entwicklungsbeitrag für die Schule.
Die Gebühren werden ein Mal im Jahr an die Bukedea Lifeline Schulen nach Uganda überwiesen.

nach oben


Der Ablauf einer Bildungspatenschaft

Wie ist der Ablauf einer Bildungspatenschaft?

Mit ihrem Wunsch, eine Bildungspatenschaft zu übernehmen, können Sie jederzeit an uns herantreten. Wir werden dies an die Bukedea Lifeline Schulen weitergeben. Ab November beginnt der Auswahlprozess eines Patenkindes. Sobald ein Kind selektiert wurde, bekommen Sie von uns einen kurzen Steckbrief mit Foto und einer kurzen Beschreibung der Lebenssituation des Kindes.
Das neue Schuljahr in Uganda beginnt  Ende Januar, sodass Sie von uns gegen Ende Januar oder Anfang Februar eine Rechnung mit der genauen Auflistung der Schulgebühren erhalten. Wenn Sie ihr Patenkind bereits länger unterstützen, bekommen Sie im Februar bzw. März auf die Zeugnisse ihres Patenkindes des vergangenen Jahres sowie ein ausführliches Update über alle Lifeline Uganda-Aktivitäten während des gesamten vergangenen Jahres.

nach oben


Stärken

Was zeichnet Lifeline Uganda aus? Warum sollte Lifeline Uganda unterstützt werden?

Fünf gute Gründe sprechen dafür Lifeline Uganda zu unterstützen:

Qualitativ hochwertige Bildung und geringe Schulkosten
Die Bukedea Lifeline Schulen bieten im nationalen Vergleich eine hochwertige Schulbildung für einen geringen Preis an – somit sind die Schulen auch für finanziell schwächere Familien eine Option.

Kinder aus armen Familien erhalten bessere Zukunftschancen
Das Projekt ermöglicht bedürftigen und benachteiligten Kindern einen Zugang zu qualitativ-hochwertiger Bildung und dadurch eine Möglichkeit, aktiv ihre Zukunft zu gestalten für ein zufriedenes und selbstbestimmtes Leben.

Gefestigt starke Partnerschaft vor Ort
Der Erfolg des Projektes basiert zu einem großen Teil auf unsere gleichberechtigte und gefestigte Partnerschaft mit den Lifeline Schulen. Im Verlauf der Jahre hat sich eine tiefe Freundschaft und Verbundenheit aufgebaut.

Transparenz
Sie werden bestens darüber informiert, woraus sich die jährlichen Schulgebühren für Ihr Patenkind zusammensetzen.

95% des jährlichen Beitrages erreichen das Kind
Unsere Aktivitäten sind rein ehrenamtlich, sodass neben den leider sehr hohen Überweisungskosten nach Uganda keine weiteren Verwaltungskosten anfallen. Fast der gesamte Jahresbetrag wird für die Schulgebühren der Patenkinder aufgewendet.

nach oben


Projektentwicklung

Wie hat sich Lifeline Uganda seit dem Beginn im Jahr 2009 entwickelt?

Die erste Patenschaft wurde 2009 noch rein privat von Julia Wagemann und Oliver Mundy übernommen. Mit der Gründung des Vereins Glocal LifeLearn wurde dem Bildungspatenschaftsprogramm eine rechtliche  Basis geschaffen und seitdem konnten pro Jahr mehrere neue Bildungspaten gewonnen werden. Derzeit werden 62 Kindern langfristig unterstützt.
Im Jahr 2012 wurde das erste Mal eine Praktikantin, Julia Buchholz, aus Deutschland an die Schulen versandt. Sie unterrichtete dort Englisch und Geschichte und betreute zudem vor Ort das Bildungspatenschaftsprogramm.

nach oben